22.05.1924
Gründung der Technischen Verbindung Arminia zu Darmstadt an der Hessischen Landesbaugewerkschule Darmstadt.
Gründungsburschen: Wilhelm Haury al. Boibchen; Georg Schad al. Bacchus; Hubert Schlüter al. Unkas; Willi Schleifenbaum al. Gambrinus; Oskar Wagner al. Rüdesheim; Albert Nilhas al. Suff

19.02.1930
Gründung des D.V.T.V. unter Federführung der TV Arminia.
Darmstädter Verband Technischer Verbindungen höherer technischer Lehranstalten.

01.06.1930
FBC-Beschluß zur Änderung des Farbenliedes.
Wilhelm Haury al. Boibchen wird zum AH-Präsiden gewählt.

21.11.1930
Aus den 5 Vorschlägen eines Wettbewerbs wird von einer Kommission das neue Farbenlied gekürt.
Alte Version = "Wo Mut und Kraft..."
Neue Version = Motto: Treu alle Wege, Verfasser: AH EB Heinrich Nover al. Achill

06.01.1931
Die von AH EB Achill ausgearbeitete neue Satzung wird bis zur Beschlußfassung auf dem FBC (31.05.1931) vorläufig in Kraft gesetzt.

03.11.1935
Vertagung der Aktivitas der TV Arminia auf einem a.o. FBC aufgrund des massiven Drucks der Reichsregierung.

16.05.1937
Letzte Sitzung des AHV vor dem 2. Weltkrieg mit einer Besprechung über den Fortbestand des AHV, bzw. über den Vorschlag des AHx zur Umwandlung des AHV in eine Kameradschaft.

22.09.1949
Einladung an alle noch erreichbaren Arminen durch den alten AHx zum ersten Arminentreffen nach dem 2.Weltkrieg.

01.10.1949
Versammlung von 19 Arminen beschließt:
a) Wiederaufbau des AHV.
b) AH Haury al. Boibchen wird Vorsitzender und erhält zur Unterstützung seiner Arbeit einen Beirat.
c) Alle Alten Herren und inaktiven Burschen aus der Vorkriegszeit sollen Mitglieder des AHV werden.

22.09.1951
Auf dem AHC erfolgt der Beschluß zur Reaktivierung der Aktivitas.

13.07.1952
Auf dem AHC wird ein Fünferausschuß mit AH Haury al. Boibchen als AH-Präside gewählt.

24.03.1953
Werberede des AHx anläßlich einer Studentenversammlung an der Staatsbauschule mit anschließender Keilung von 7 Füchsen.

16.04.1953
Erste Fuchsenstunde mit AH Artur Renschler al. Perkeo als Fuchsmajor.

26.06.1953
Auf dem AHC erfolgt der Beschluß zur Reaktivierung des D.V.T.V.
Es werden 10 Füchse geburscht.

12.10.1954
Der D.V.T.V. beschließt den Beitritt seiner Mitgliedskorporationen zum BDIC.

18.06.1955
Auf dem Generalconvent des BDIC in Bingen werden die D.V.T.V.-Korporationen als Mitglieder aufgenommen.

05.05.1956
Auf dem AHC wird AH Artur Renschler al. Perkeo zum AH-Präsiden gewählt.

14.06.1956
Patenkorporation bei Ingenieur-Corporation Rheno-Germania zu Mainz.

16.11.1957
Patenkorporation bei Technische Verbindung Chattia zu Kassel.

25.05.1957
Als Ergebnis des Wettbewerbs für den Entwurf zu einer neuen Arminenfahne erhält i.a. BB Geiger al. Lord den 1.Preis.

17.05.1958
Auf dem AHC wird AH Wilhelm Crössmann al. Harry zum AH-Präsiden gewählt.

23.05.1959
Auf dem Festkommers erfolgte die Fahnenweihe der neuen Fahne.

21.05.1960
Auf dem AHC wird der AHV aufgelöst und anschließend die neue Satzung des AHV zur Umwandlung in einen eingetragenen Verein (e.V.) genehmigt sowie der AHV neu installiert.

19.091960
Eintrag des "AHV der TV Arminia e.V." in das Vereinsregister.

03.01.1970
Erster Biertisch in Darmstadt als Ersatz für die entfallenen Convente der Aktivitas und als Forum für die von einer Gruppe von i.a. Bundesbrüder ausgelöste Diskussion über das künftige Verbindungsleben.

30.05.1970
Suspendierung der Aktivitas auf dem BC zum 46. Stiftungsfest.

10.12.1970
Installation des "Stammtisch Darmstadt" als überlebenswichtige feste Institution im Verbindungsgeschehen der TV Arminia.

25.05.1974
Übernahme der noch vorhandenen i.a.Bundesbrüder in den AHV nach einer Selektion des Mitgliederbestandes.

31.12.1974
Austritt der TV Arminia aus dem BDIC.

24.05.1975
Auf dem AHC wird AH Friedrich Geiger al. Lord zum AH-Präsiden gewählt.

23.05.1986
Auf dem AHC wird AH Friedrich Kühler al. Ric zum AH-Präsiden gewählt.

14.06.1986
Gründung der Freien Burschenschaft Suebia zu Darmstadt durch:
- AHV der Technischen Verbindung Arminia zu Darmstadt
- AHV der Technischen Verbindung Rheinstein zu Darmstadt
- AHV der Technischen Verbindung Teutonia zu Darmstadt

16.12.1988
Anmietung der ersten Zimmer im Donnersbergring 74 in Darmstadt und damit die Rekonstruktion der Aktivitas und Abkehr von der Beschränkung der Aktivitas auf die traditionellen Studienfächer aus dem Baubereich. Öffnung für alle technischen Studiengänge an der Fachhochschule.

20.01.1989
Erster Allgemeiner Convent mit den neuen Füchsen.

16.03.1990
Anmietung aller Wohnungen im Donnersbergring 74. Das Gebäude wird damit Konstante der Aktivitas.

18.11.1991
Der Fünferausschuß erteilt Zustimmung zur Aufnahme von Ausländern in die Aktivitas der TV Arminia.

22.05.1992
Der AHC beschließt:
a) Aufnahme von Studentinnen in die Aktivitas
b) Überarbeitung der Satzung des AHV
c) Gründung eines gemeinnützigen Vereins für die Verwaltung der Studentenzimmer

17.07.1992
Gründung des "Arminia Wohnverein für Studenten e.V.".

01.10.1992
Aufnahme der ersten Studentin in die Aktivitas.

11.11.1992
Letzter "Darmstädter Stammtisch".

14.05.1993
Der AHC beschließt die geänderte Satzung des AHV.

15.09.1993
Einzug im Neubau Gardistenstraße 21 mit 14 Zimmern und einem Gemeinschaftsraum. Das Gebäude wird nun Konstante der TV Arminia.
Öffnung der Aktivitas für alle technischen und naturwissenschaftlichen Studiengängen an den Darmstädter Hochschulen.

19.05.1995
Der AHC beschließt die neue Geschäftsordnung für den AHV und die Aktivitas.

27.11.1995
Auf einer gemeinsamen Sitzung des FA mit einer Vertretung der Aktivitas wird ein überarbeiteter Bier- und Kneipkomment in Kraft gesetzt.

28.02.1996
Aufgabe des Gebäudes Donnersbergring 74.

28.06.1996
Die neue Geschäftsordnung wird nach Ergänzungen durch den FA in Kraft gesetzt.

11.03.1999
Auf einer gemeinsamen Sitzung des FA mit einer Vertretung der Aktivitas wird ein Couleurkomment in Kraft gesetzt.

24.05.2003
Aufnahme der ersten Bundesschwester in den AHV

15.04.2005
Einzug im renovierten Gebäude Bleichstraße 37 mit 23 Zimmern und einem Gemeinschaftsraum. Das Gebäude wird Konstante der TV Arminia.

15.09.2008
Auflösung des Arminia Wohnvereins für Studenten (AWS) und Aufgabe des Gebäudes Bleichstraße 37.